Der möglich Tourenverlauf hängt von der jeweils aktuellen politischen Situation ab und auch von den Jahreszeiten/Klimaverhältnissen.

 

Zunächst ist nach Fertigstellung des Trucks im ersten Quartal 2016 ein mehrwöchiges Seminar in Marokko geplant. In diesem Seminar wird Geländefahren und navigieren in der Sahara, Kurvenfahren auf engen Gebirgsstraßen im Hohen Atlas, sowie das Bergen schwerer Fahrzeuge vermittelt.

Außerdem finden Workshops bezüglich Pannenbehebung mit Bordmittel u.v.m.

statt. Interessiert dich das, dann klick hier.

Gerne würde ich zu Beginn die Ostafrikaroute Richtung Kapstadt wählen,

da jedoch das nördliche Afrika (Syrien, Libyen u. inzwischen auch Tunesien) z. Z. durch die IS etc. so gut wie unpassierbar ist, wird der Wagen wahrscheinlich

nach –> USA / Kanada verschifft (Kontakte bestehen und Angebote sind diesbezüglich eingeholt).

Mehr dazu, klick hier.

Nach mehrwöchiger Tour durch Nordamerika (USA/Kanada) im Herbst geht es dann durch Mittelamerika von Mexiko -> via z. B. Costa Rica etc. nach Panama

mit weiterer Verschiffung von Panama nach Kolumbien, dann die Panamericana in Südamerika runter bis Argentinien mit erneuter Verschiffung nach Südafrika um dort einige Länder und deren NP´s im südlichen Afrika zu erkunden…  

 

Folgen werden dann hoffentlich Australien, (SAND, SAND,SAND) Neuseeland und

 

über den „Landweg“ geht es über Indonesien - Zentralasien - wie Malaysia, Thailand und Indien, China, Russland oder über die Seidenstraße zurück nach Europa.